Mera Luna Vorbericht 2011

 

Schwarzer Pflichttermin alle Jahre wieder in Hildesheim: Diesmal steigt das Mera Luna, das sich längst zu einer der europaweit führenden Adresse für düstere Klänge entwickelt hat, am 13. und 14. August und wie immer wird auf dem Gelände des Hildesheimer Flughafens gerockt und getanzt.

 

Ganz oben auf der Agenda stehen einmal mehr WITHIN TEMPTATION, die mit ihrem aktuellen Album „The Unforgiving“ mal wieder ihrem Ruf als Dauergäste in Niedersachsen gerecht werden. Nach mehrjähriger Pause können sich die Fans auf eine nagelneue Bühnenshow und natürlich haufenweise Hits freuen. HURTS bringt man vor allem mit dem auch im Radio großzügig berücksichtigten „Wonderful Life“ in Verbindung, einem Song, der die Kundschaft von artverwandten Acts wie Depeche Mode sofort aufhorchen lies. Angesichts der Tatsache, dass es das Duo erst seit 2009 gibt, darf man gespannt sein wie sich die Engländer als einer der Headliner schlagen werden. Um ASP muss man sich hingegen keine Sorgen machen, selbst wenn einigen Anhängern immer noch der plötzliche Abgang von Produzent und Gitarrist Matze Ambré wie ein Kloß im Hals steckt. Die Mera Luna-Besucher jedenfalls dürfen sich auf die einzige Open Air Show des gesamten Jahres freuen, für die kürzlich auch eine exklusiv einstudierte Live-Coverversion in Aussicht gestellt wurde. Ob’s zudem einen Vorgeschmack auf das neue Album „Fremd“ gibt?

 

Bei den Tänzern ganz oben in der Gunst stehen VNV NATION und PROJEKT PITCHFORK, beide in diesem Jahr mal wieder mit von der Partie und mit exzellenten Startplätzen versehen. Gleiches gilt für APOCALYPTICA, die Teufelscellisten mit dem Händchen für epische Headbang-Songs und gefühlvolle Arrangements. Die vier Finnen sind und bleiben eine Live-Macht und werden auch in Hildesheim ein Ausrufezeichen setzen. Während bei BLUTENGEL optisch wieder ganz dick auftragen und die Kitsch-liebenden Massen vor die Bühne locken werden, sind MY DYING BRIDE wenn man so will das genaue Gegenteil: Introvertiert und nur auf die Erhabenheit ihrer Musik setzend, werden die Briten wohl wie gewohnt die Stehgeiger geben, was nicht zuletzt dank des charismatischen Aaron Stainthrope die Intensität der Darbietung kaum schmälern wird. Währenddessen müssen sich zwei große Protagonisten der schwarzen Szene mit ihren Nebenprojekten FETISH:MENSCH (Oswald Henke, Goethes Erben) und NACHTMAHR (Thomas Rainer, L’âme Immortelle) erst einmal damit abfinden etwas weiter unten im Billing zu erscheinen. Allerdings ist man dort mit den grandiosen END OF GREEN, den immer sehenswerten Symphonic Metallern LEAVES’ EYES, den Electro Rockern GOTHMINISTER und den Synthie Poppern MESH in allerbester Gesellschaft. Dasselbe gilt für die sich garantiert wieder jenseits der 20.000er Marke befindlichen Fan- und Szenegängermassen aus nah und fern, die traditionell zum Familientreffen in Hildesheim einkehren, um eine gute Zeit unter Gleichgesinnten zu haben. Dürfte bei diesem Programm nicht all zu schwierig werden.

 

Markus Rutten – www.sounds2move.de

 

 

 

Link: www.meraluna.de